Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands ab 30,00 € Warenwert. Hierzu fehlen noch 30,00 €.

Die 5 wichtigsten Grundlagen der Hundeernährung

Wasserspiele für Hunde

Tipps und Ratschläge zu Hundefutter, Fütterungsweisen und Sorten gibt es wie Sand am Meer. Aber welche Basics dienen als Leitfaden im Dschungel des Hundefutters? Wir empfehlen ihnen diese übersichtliche 5-Punkte-Liste, sie beinhaltet alles, worauf sie achten sollten.

1. Bedürfnisangepasst à Achten Sie auf die Aktivität Ihres Hundes

Bei der Auswahl des Futters sollte dieses auf die Bedürfnisse ihres vierbeinigen Freundes abgestimmt sein. Ein junger Hund hat andere Ansprüche an ein Futter, als ein alter Hund. Der junge Hund benötigt ein spezielles Calcium/Phosphorverhältnis (1:1,25) zum richtigen Knochenwachstum, während ein älterer Hund meist ein fettarmes Futter benötigt. Aktive Hunde, die im Arbeitseinsatz sind, Hundesport betreiben oder generell viel Bewegung haben, benötigen ein proteinhaltiges Futter. Pute hat beispielsweise einen hohen Anteil an Proteinen und ist somit sehr gut geeignet. Die meisten Hersteller bieten spezielle Produkte für die verschiedenen Bedürfnisse an, dies macht ihnen die Auswahl leichter.

2. Getreide à Glutenfreie Kohlenhydrate

Neben Fett, Fleisch und pflanzlichen Stoffen benötigt der Hund für einen ausgeglichenen Energiehaushalt auch Kohlenhydrate. Achten sie darauf, dass das zugesetzte Getreide glutenfrei ist. Gluten verklebt die Darmzotten des Hundes, dies stört die Verdauung und kann Unverträglichkeiten fördern. Oft wird alternativ zum Getreide, Kartoffel dem Futter beigefügt. Kartoffeln sind gut für den Stoffwechsel und die Verdauung. Aber auch Getreidesorten wie Reis, Mais, Hirse, Buchweizen oder Quinoa sind glutenfrei und daher als Kohlenhydratquelle geeignet.  

3. Die richtige Fleischsorte à Proteine und Fettgehalt

Welches Fleisch für ihren Hund besonders geeignet ist, hängt mit den jeweiligen Eigenschaften des Fleisches zusammen. Pute und Rind haben einen hohen Proteingehalt und sind besonders bei aktiven Hunden nötig, um den Bedarf zu stillen. Lamm, Ente oder Kaninchen hingegen Punkten mit ihrem mageren Fleisch. Sie sind für Hunde mit Unverträglichkeiten, ältere Hunde oder den vorwiegend gemütlich lebenden Hund ideal. Wichtig ist eine grobe Struktur im Fleisch, das heißt, es sollte kein „Fleischbrei“ verfüttert werden. Dieser wird vom Magen-Darm-Trakt des Hundes nicht richtig verdaut.

4. Hochwertige pflanzliche Stoffe und Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

Auch wenn der Hund zur Gruppe der Carnivoren zählt, ist er evolutionsbedingt kein reiner Fleischfresser mehr. Um ihren Hund mit allen nötigen Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen, ist eine gut kombinierte Nahrung notwendig. Dabei spielt ein Anteil von hochwertigen, pflanzlichen Stoffen eine entscheidende Rolle. Ohne diese Stoffe ist der Hund nicht in der Lage, alle wichtigen Inhalte aus der Proteinquelle zu verwerten. Außerdem wichtig: Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, sie unterstützen ein starkes Herz, gesunde Haut und ein glänzendes Fell. Hier wird deutlich, dass der Hund weit mehr als ein einfaches Stück Fleisch benötigt, um gesund und aktiv zu leben. Außerdem sollten sie bei der Auswahl ihres Futters auf natürliche Zusätze achten. Chemisch hergestellte Stoffe, wie Geschmacksverstärker, Farb- oder Konservierungsstoffe können zu Problemen bei der Verträglichkeit des Futters führen und sind für die Gesundheit Ihres Vierbeiners nicht förderlich.

5. Kalorienfalle Leckerchen

Ein Leckerchen hier, eine kleine Belohnung da und am Abend ein Kauknochen – hier können sie schnell den Überblick verlieren, welche Menge Futter und Kalorien ihr Hund am Tag zu sich nimmt. Wir empfehlen mit Snacks eher sparsam umzugehen und auf natürliche Produkte zu setzen. Achten sie genau auf die Deklaration: Sind Farbstoffe oder Geschmacksverstärker enthalten? Dann sollten sie lieber ein anderes Produkt wählen. Besonders geeignet sind Leckerchen aus Fleisch oder kalorienarme in Form von getrockneter Lunge. Auch empfehlenswert Rinderhautknochen und andere Artikel, mit denen ihr Hund sich länger beschäftigen kann. Kauknochen sind gut für die Zähne, da sie starker Zahnsteinbildung vorbeugen. Außerdem entspannt Kauen ihren Hund und der natürliche Kautrieb wird gestillt.

Sie haben noch Fragen oder sind nicht sicher, welches Futter für ihren Hund geeignet ist? Unsere Experten beraten sie gerne individuell und helfen ihnen das richtige Futter für ihren Hund zu finden. Unser Team ist telefonisch unter 02161 – 82 88 55 0 und per Mail (info@westho-petfood.de) erreichbar. Wir freuen uns auf ihre Fragen!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.